Kiffe ich zu viel? Test auf Cannabis-Missbrauch

Teste dich, ob dein Cannabis-Konsum bedenklich ist.

Erklärung

Cannabis ist eine Droge, bei der sich die Geister immer noch scheiden, stellenweise in extremen Gegensätzen. Für die einen ist es eine harmlose Alltagsdroge wie Kaffee oder das Feierabendbier. Für die anderen ist es der Einstieg in eine Drogenkarriere und Brandbeschleuniger für verschiedene schwere psychische Erkrankungen.

Millionen Menschen in Deutschland und Österreich kiffen hin und wieder und haben damit keine Probleme. Gleichzeitig gibt es aber auch tausende Menschen, die nicht nur hin und wieder mal ein Tütchen oder ein Bongkopf rauchen.

Auch wenn eine letztendliche Bewertung dieser Frage immer noch aussteht, kann man doch mit einiger Sicherheit sagen, dass Cannabis für erwachsene Menschen, die fest im Leben stehen, ungefährlich ist, vielleicht sogar ein paar gesunde Eigenschaften mit sich bringt. Man kann aber auch mit einiger Sicherheit sagen, dass zumindest regelmäßiger Cannabiskonsum bei Jugendlichen und auch jungen Erwachsenen nicht unbedenklich ist.

Wer kifft, bevor das Gehirn voll ausgebildet ist (ungefähr mit 25 Jahren), erhöht seine Change später im Leben depressiv zu werden und den ein oder anderen Punkt weniger im Intelligenztest erzielen. Bei Menschen mit entsprechender Veranlagung, kann regelmäßiger Konsum die Entstehung einer Psychose begünstigen. Menschen, die kiffen, um psychische Probleme wie Depressionen oder Angsterkrankungen zu bewältigen, verschaffen sich zwar im ersten Moment Erleichterung, verstärken auf lange Sicht aber nur das Problem.

Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 10% aller Menschen, die einmal in ihrem gekifft haben, im Laufe ihres späteren Lebens ein ungesundes, missbräuchliches Verhältnis zur Droge entwickeln. Abgesehen von Definitionen in den offiziellen Diagnoseleitfäden kann wahrscheinlich jeder immerhin einer Definition von missbräuchlichem Konsum zustimmen, die dahingehend lautet, dass jemand zu viel kifft, wenn es zu gesundheitlichen Problemen oder Problemen im Alltag und sozialen Funktionieren führt.

Der hier vorliegende Test besteht aus einer Reihe von Fragen, die einen objektiven Anhaltspunkt liefern sollen, ob ein missbräuchliches Verhältnis zum Cannabis besteht. Er stellt dennoch keine exakte Wissenschaft dar und mit Hinweis auf den vorherigen Absatz kann man auch ernsthaft die Ansicht vertreten: Wenn du glaubst, du kiffst zu viel, dann kiffst du wahrscheinlich zu viel.

Weiterführende Links

Ein Online-Test ist kein zuverlässiges Mittel zur Selbstdiagnose. Glaubst du, ein Problem zu haben, dann wende dich bitte an einen Arzt oder Therapeuten. Das kann auch zunächst dein Hausarzt sein. Ansprechpartner für Notfälle

Der komplette Test auf einen Blick

Punkteverteilung

FrageNieSeltenMehrmals pro MonatMehrmals pro WocheFast täglich
Wie häufig kiffst du?01234
Wenn du an einem Tag kiffst, wie lange bist du normalerweise an einem solchen Tag bekifft?01234
Wenn du einmal anfängst zu kiffen, wie oft kommt es vor, dass du an diesem Tag damit nicht mehr aufhörst?01234
Wenn du kiffst, wie oft kommt es vor, dass du deswegen deinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommst, z. B. in Bezug auf Schule oder Arbeit?01234
Wie oft kommt es vor, dass sich ein großer Teil deines Tages darum dreht, zu kiffen, vom Kiffen "runterzukommen" oder etwas zum Kiffen zu besorgen?01234
Wie häufig kommt es vor, dass du aufgrund des Kiffens Probleme mit deinem Gedächtnis oder deiner Konzentration hast?01234
Wie häufig bist in Situationen bekifft, in denen das potenziell gefährlich sein kann, z. B. beim Autofahren?01234
Wie oft denkst du darüber nach, das Kiffen einzuschränken oder ganz damit aufzuhören?0234

Auswertung

  • Bis 7 Punkte: Deine Antworten deuten nicht auf ein problematisches Verhältnis zum Kiffen hin.
  • 8 bis 11 Punkte: Deine Antworten deuten darauf hin, dass du ein problematisches Verhältnis zum Kiffen hast.
  • 12 oder mehr Punkte: Deine Antworten deuten stark darauf hin, dass du ein problematisches Verhältnis zum Kiffen hast.