Anzeichen für Gaslighthing - Wenn der Narzisst dich verrückt macht

Gaslighting ist eine Form von Manipulation, die dich dazu bringt, an der Wirklichkeit zu zweifeln.

Anzeichen für Gaslighthing - Wenn der Narzisst dich verrückt macht

Gaslighting ist eine Manipulationstechnik, die den davon Betroffenen mehr und mehr dazu bringt, an seiner eigenen Wahrnehmung, Erinnerung oder am eigenen Urteilsvermögen zu zweifeln. Es ist nicht unbedingt, dass ein Mensch in den Wahnsinn getrieben wird, wie es manchmal behauptet wird, sondern dass man anfängt, sich selbst zu misstrauen, und seine eigene Wahrnehmung davon, was Wirklichkeit ist oder was richtig ist, auf eine gewisse Weise abhängig macht von der Person, die das Gaslighting betreibt.

Gaslighting kann auf vielfältige Weise geschehen und ist effektiver als so manch einer glauben mag. Gerade narzisstisch veranlagte Persönlichkeitstypen und Menschen mit einer Persönlichkeitsstörung aus dem Bereich der dramatisch-emotionalen Persönlichkeitsstörungen, im Englischen auch Cluster B genannt, neigen dazu, bewusst oder unbewusst Verhaltensweisen an den Tag zu legen, die man als Gaslighting bezeichnen kann.

Was ist Gaslighting?

Der Begriff Gaslighting geht zurück auf ein englisches Theaterstück aus dem Jahre 1938 namens "Gas Light" (Gaslicht) und zwei daran angelehnten, gleichnamigen Filmen. In der Geschichte, die im London des ausgehenden neunzehnten Jahrhunderts spielt, versucht ein Ehemann seine Frau davon zu überzeugen, dass sie verrückt sei, indem er immer wieder kleine Details in ihrer Wohnung verändert. Von seiner Frau auf die Veränderungen hin angesprochen besteht er darauf, dass sie sich falsch erinnere oder alles gar nur einbilde.

Gaslighting ist an seiner Basis eine Form von emotionalen Missbrauch. Er nagt an der Fähigkeit des davon Betroffenen, seine eigene Urteile zu fällen und sich seiner selbst sicher zu sein. Der Täter spielt durch Sprache und Handlungen mit der Realität so, dass die Schuld für negative Ereignisse von ihm auf das Opfer übergeht, entweder weil es glaubt, tatsächlich daran schuld zu sein, oder weil es glaubt, sich das alles nur einzubilden. Ein Opfer von Gaslighting wird sich irgendwann fragen, ob es nicht einfach nur überempfindlich sei, paranoid, vielleicht auch dumm oder geistig verwirrt.

Nicht selten findet sich Gaslighting in toxischen Beziehung zwischen Narzissten und hochsensiblen oder depressiven Partnern. Es kann in vielen anderen Beziehungsarten auftreten, z. B. zwischen Kind und Elternteil oder im beruflichen Kontext. Nicht unbedingt ist Gaslighting eine bewusste Handlung. Der Täter muss kein psychopathisches Monster sein, das wie ein Dr. Evil seinen ausgeklügelten, genialen Plan zur Erlangung der Weltherrschaft verfolgt. Es ist nicht selten, dass der Täter die Realität tatsächlich so empfindet, wie er sie auf sein Opfer überträgt, dass seine Erinnerung ihn trügt, dass seine Wahrnehmung verzerrt ist. Kalte Berechnung ist wahrscheinlich deutlich seltener Ursache für Gaslighting, als es aktuell in vielen Publikationen beschrieben wird.

Typische Handlungen beim Gaslighting

1. Sie belügen dich ganz offen

Manchmal wirst du oder werden andere in deinem Umfeld einfach ganz offensichtlich belogen. Als Betroffener fühlt man sich oft übermannt und geschockt, dass jemand tatsächlich so offensichtlich und dreist lügt und glaubt damit davonzukommen. Das Ziel dieser Lügen ist aber nicht vordergründig, jemanden von einer Lüge zu überzeugen, sondern es geht darum, Zweifel und Unsicherheit zu säen.

2. Sie geben dir die Schuld für etwas, das sie getan haben

Manchmal wird ein Gaslighter dir die Schuld an etwas geben, das ihm widerfahren ist oder was er getan hat, selbst wenn es keinen Sinn macht und der kausale Zusammenhang über drei Ecken konstruiert ist. Es ist wie bei einem Kind, das man mit der Hand in der Keksdose erwischt und dann stur darauf beharrt, dass seine Schwester die Kekse aus der Dose genommen hat.

Entweder wirst du direkt beschuldigt, etwas getan zu haben, oder dass du indirekt die Situation so gestaltet hast, dass der Gaslighter gar nicht anders konnte als so zu handeln, wie er gehandelt hat. Krasses Beispiel: Er schlägt dich. Warum? Du hast ihn ungerecht behandelt.

3. Sie erinnern sich an Dinge, die nie passiert sind

Unter anderem von Narzissten weiß man, dass sie ein selektiv ausgezeichnetes Gedächtnis haben, in dem Sinne, dass sie sich manchmal sehr detailliert an Dinge erinnern können, die du angeblich getan oder gesagt hast, die Jahre oder sogar Jahrzehnte zurückliegen, um sie dir in der Gegenwart zum Vorwurf zu machen. Du kannst dich nicht daran erinnern oder in deiner Erinnerung ist das Geschehen anders abgelaufen. Das Perfide ist, dass beim Spiel mit derart weit zurückliegenden Erinnerungen immer die Frage im Raum steht, ob du dich nicht vielleicht doch irrst.

Ein weitere Möglichkeit ist, dass der Gaslighter Handlungen, die er vollzogen hat, auf dich projeziert. Ihr macht z. B. einen Ausflug und er ist in schlechter Stimmung und nörgelt an allem herum. Tage später wird er dir vorhalten, was für eine schlechte Laune du an dem Tag hattest und dass du damit den Ausflug vermiest hast. Hältst du dagegen und erinnerst ihn daran, was wirklich passiert ist, wird er darauf nicht eingehen. Er wird Beispiele aus dem Hut zaubern, wie du dich fehlverhalten hast, oder eskalieren und auf einmal über dein Verhalten zu anderen Zeiten reden, zu denen du dich seiner Meinung nach unfair, ungerecht, einfach schlecht verhalten hast.

4. Sie ändern ihre Geschichte

Sehr oft kann man einen Gaslighter dabei erwischen, dass er verneint, etwas gesagt oder getan zu haben, selbst wenn du dafür Zeugen oder eindeutige Beweise hast. Er wird voller Überzeugung behaupten, dass er missverstanden wurde, dass du dich irrst, dass alles ganz anders gemeint war und du die Situation oder das Gesagte falsch interpretierst. Wenn das nichts hilft und du darauf bestehst, was du gesehen oder gehört hast, kann er auch schnell ungemütlich werden, die Diskussion eskalieren, dir Vorwürfe machen oder aus dem Raum stürmen, um das Thema zu beenden.

5. Sie wechseln zwischen gut und böse

Wichtiges Element von Gaslighting ist, dass du nie wirklich weißt, woran du bist. In beruflichen Beziehungen aber auch in privaten Beziehungen wechselt der Gaslighter zwischen positiv und negativ, zwischen gut und böse. Heute ist er dein bester Freund und gibt dir das Gefühl, ein toller Mensch zu sein, und morgen will er von dem nichts mehr wissen und kritisiert dich in Grund und Boden. Das sorgt natürlich dafür, dass du dich selbst fragst, ob es an dir liegt, ob du etwas falsch gemacht hast, dass für diesen neuerlichen Stimmungsumschwung verantwortlich ist.

6. Sie versuchen andere Menschen auf ihre Seite zu ziehen

Ein Gaslighter wird nicht nur dich manipulieren, sondern auch versuchen, dein Umfeld mit einzubeziehen, wo er eine Möglichkeit sieht. Im beruflichen Kontext wird er nicht davor zurückschrecken, Vorgesetzten und Kollegen gegenüber kleine manipulative Lügen zu erzählen. In einer Beziehung wird er versuchen, Familienmitglieder einzubeziehen und lose Bekannte oder gemeinsame Freunde. Das kann auch der Inhaber des Tante-Emma-Ladens an der Ecke oder ein Bankangestellter sein, dem immer mal wieder im Smalltalk mitgeteilt, was für ein verrückter oder unberechenbarer Mensch der eigene Partner doch sei. Wo möglich möchte der Gaslighter das Bild, das dritte Personen von seinem Opfer haben, kontrollieren und zu seinen Gunsten manipulieren.

Bist du Gaslighting ausgesetzt?

Wie eine schlechte Liebesbeziehung oder ein Krebs, der zu Tode gekocht wird, ist auch Gaslighting ein schleichender Prozess, der sich über lange Zeit hinzieht, ohne dass der Betroffene aufwacht und merkt, was vor sich geht. Er merkt zwar, dass etwas nicht so ist, wie es sein sollte, aber er merkt erst relativ spät, wie falsch die ganze Situation ist.

Es gibt einige Anzeichen dafür, dass du Gaslighting ausgesetzt bist:

  • Du hast ständig das Gefühl, dass etwas nicht stimmt mit deinem Kollegen, Partner, Familienmitglied, …
  • Wenn es um diese eine Person geht, hast du ungewöhnlich häufig Zweifel daran, ob deine Erinnerung wirklich funktioniert.
  • Du fühlst dich nervös und unwohl in der Nähe dieser Person.
  • In Bezug auf diese Person hast du häufig Angst, etwas Falsches zu tun.
  • Du fühlst dich häufiger unfähig, eine Entscheidung zu treffen, und denkst viel zu lange über eine Entscheidung nach.
  • Du hast das Gefühl, zu sensibel zu sein und ständig überzureagieren.
  • Du hast Angst, dass du verrückt bist.
  • Du fühlst dich isoliert, hoffnungslos, missverstanden und deprimiert.
  • Du hast das Gefühl, eine viel schwächere Version deiner selbst zu sein, und wenn du einmal darüber nachdenkst, dann warst du in der Vergangenheit stärker und selbstbewusster.
  • Du fühlst dich schuldig, weil du dich nicht mehr so glücklich fühlst wie früher.
  • Du hast Angst davor, "den Mund aufzumachen" oder deine Gefühle auszudrücken, und stattdessen schweigst du.

Was kannst du gegen Gaslighting tun?

Um Gaslighting zu begegnen ist der erste Schritt natürlich, dass du zunächst erkennst, was vor sich geht. Analysiere die Situation und, wenn möglich, wende dich an einen Freund oder Therapeuten, der dir einen objektiveren Blick auf die Situation liefern kann.

Gaslighting ist eine Form von emotionalem Missbrauch und damit auch eine Form von Grenzverletzung bzw. von Grenzverschiebungen. Würde ein Gaslighter dich schon nach einem Tag so behandeln, wie er dich nach einem Jahr behandelt, dann würdest das wahrscheinlich seltener hinnehmen. Stattdessen wird er immer wieder deine Grenzen austesten, sie überschreiten und die Grenzpfosten ein paar Zentimenter weiter ins Hinterland verbringen.

Du kannst darauf auf zwei Weisen reagieren:

  1. Du entziehst dich der Situation und brichst den Kontakt komplett ab. Das ist nicht immer möglich, aber die einfachste Variante.
  2. Du ziehst eine rote Linie in den Sand und verteidigst deine Grenzen. Bei der nächsten Lüge machst du klar, dass du dich nicht belügen lässt. Auf der Arbeit wendest du dich an das HR-Department. In der Öffentlichkeit vertrittst du klar deinen Standpunkt oder berichtigst eine Lüge, ohne laut oder aggressiv zu werden.

Gaslighting kann einen schweren Schaden für dein Selbstbild bedeuten. Manchmal dauert es Jahre, die dadurch verursachten Wunden zu heilen. Deshalb ist es wichtig, dass du dein eigenes Wohl im Auge hast, dass du deine Zeit darauf verwendest, für dich zu sorgen, und so wenig Zeit, Kraft und Gedanken wie möglich auf den Gaslighter verschwendest.

Siehe auch