Wie einem Freund mit Depressionen helfen?

Für Außenstehende ist es oft eine frustrierende Erfahrung, einem depressiven Menschen helfen zu wollen. Doch es gibt Dinge, die man tun kann.

Wie einem Freund mit Depressionen helfen?

Für Außenstehende ist es oft eine überwältigende und manchmal frustrierende Erfahrung, einem depressiven Menschen helfen zu wollen. Es ist eben nicht so, dass der Freund einmal schlecht drauf ist und man ihn einen Abend lang aufmuntert und Trost spendet, und am nächsten Morgen sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Nein. In der Depression sieht die Welt am nächsten Tag genau so beschi… aus.

Man dreht sich im Kreis. Man hat die ständig gleichen Diskussionen. Und es kann einem Menschen, der helfen will, tatsächlich selbst seelisch zusetzen, wenn er immer wieder merkt, dass er nicht helfen kann und nichts fruchtet von dem, was er sagt und tut. Man interagiert hier nicht mit einem klar denkenden Erwachsenen. Vielmehr ist das Gegenüber im Moment der Depression ein zutiefst verletztes Kind.

Wer einem Freund mit einer Depression helfen will, sollte zunächst einmal verstehen, was eine Depression ist und was sie so anders macht.

Jeder Mensch ist mal schlecht drauf. Jeder Mensch ist mal traurig. Jeder Mensch hat auch schon einmal den Mut verloren und war hoffnungslos. Aber es gab immer einen Grund.

Eine Depression hat hingegen zwei wesentlich Merkmale:

  • Sie verselbstständigt sich. Es gibt oft einen Anlass, der auch Jahre zurückliegen kann. Nur ist es das Wesen einer Depression, dass sie keinen Grund braucht und einfach weitermacht. Sie verändert das Denken eines Menschen bis zu einem Punkt, wo er verlernt hat, die Welt anders als grau und hoffnungslos zu sehen.
  • Die Traurigkeit, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Angst, Sorge, Schuld, Scham, jedes Gefühl, das eine Depression ausmacht, ist um ein Vielfaches potenziert. Wenn für einen gesunden Menschen „die Welt zusammenbricht“, dann ist das ein großes Leiden. Depression heißt aber, in einen rabenschwarzen, tiefen Abgrund zu schauen, vom Aufwachen, bis zum Einschlafen, hin zu einem Punkt, an dem sich der depressive Mensch nur noch wünscht, am nächsten Morgen nicht mehr aufzuwachen.

Häufig zieht sich ein Mensch in einer depressiven Episode zurück. Er meidet den Kontakt mit Freunden und Familien und will nur noch in seine vier Wänden allein vor sich hin leiden. Mit der Zeit wird es schwierig, überhaupt noch an ihn ran zu kommen. Oft ist es ihm auch einfach peinlich und er schämt sich dafür, so ein Haufen Elend zu sein.

Wer einem Freund helfen will, kann mehrere Dinge tun:

  • Zeige, dass du für deinen Freund da bist. Ein typischer Satz, den man in der ein oder anderen Form immer wieder hört: "Ich möchte doch nur, dass mich jemand in den Arm nimmt und mir sagt, dass alles gut wird."
  • Zeige deinem Freund, dass es ok ist, wie er sich gerade fühlt, und dass er sich weder schuldig fühlen, noch schämen muss.
  • Sage und zeige deinem Freund, dass du ihn verstehst.
  • Argumentiere nicht logisch. Ein depressiver Mensch weiß meistens selbst, wie absurd seine Gedanken sind. Trotzdem kann er den wilden Affen im Kopf nicht zum Schweigen bringen.
  • Sei emotional. Hier gibt es kein Problem, das man nur anpacken und fixen muss. Versuch erst gar nicht, irgendetwas zu reparieren. Dein Freund kann im Moment seine Emotionen nicht regulieren. Lass diese Emotionen zu und sei mit ihm emotional. Sprich über Gefühle, selbst wenn du eigentlich ein tougher Typ bist und sowas nicht cool findest.
  • Wenn du praktisch helfen willst, dann hilf deinem Freund, einen Therapeuten zu finden und sein Leben nicht in die Brüche gehen zu lassen.
  • Lenk ihn ab, ohne ihn zu großen Energieleistungen zu zwingen.
  • Lass ihn reden und urteile nicht. Je mehr er von den quälenden Gedanken in seinem Kopf hinaus in die Welt tragen kann, desto besser.
  • Halte ihn davon ab, Alkohol zu trinken oder Drogen zu nehmen, denn beides verschlimmert die Situation nur.

Doch wichtig ist, sich darüber klar zu sein, dass man seinen Freund nicht heilen kann. Das kann nur eine Therapie. Hilf ihm über die schlimmsten Tag hinweg, indem du einfach nur für ihn da bist.

Weiterführende Links

Was ist eine Depression?

Test: Bin ich depressiv?

Was sind kognitive Verzerrungen?